BannerbildBannerbild
(0170) 8300 818
Link verschicken   Drucken
 

WurzelZWERGE

Unser_Waldhund_ji
2020-05-12_00060
Das Motto unseres Waldkindergartens: „SPIELEN“

Wir heißen uns alle am Treffpunkt willkommen und beginnen den Tag mit dem Weg zu unserem Waldkindergarten. Unterwegs gibt es Raum für Entdeckungen und Gespräche. Wir stimmen uns auf den Tag ein und nehmen auch Veränderungen in und um uns in der Natur wahr.

 

Der Morgenkreis gibt dann die Möglichkeit Gespräche zu vertiefen, Lieder zu singen, Gedichte zu sprechen, oder – ganz wichtig, auch die Stille zu spüren. Die Kinder erkennen wer fehlt, bringen Bedürfnisse und Besonderheiten ein.

 

Auf ein den Kindern bekanntes akustisches Signal (eine Glocke) treffen wir uns zum Händewaschen, um uns dann einer gemeinsamen und gemütlichen Brotzeit zu widmen. Sie bietet ausreichend Gelegenheit für ein Gespräch, aber auch zur Ruhe und zum Zuhören. Dadurch kann sich wunderbar ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln.

 

Die Freispielzeit nimmt den größten Teil im Tagesablauf ein. Das freie Spiel stellt für das Kind die wichtigste Ausdrucks-, Erfahrungs- und Lernform dar. In einem großzügig abgesteckten Rahmen (in Hör- und Sichtweite) agiert das Kind eigenaktiv. Es bestimmt den Ort, den Spielpartner und sein Material selbst. Wir als Erzieher begleiten die Kinder als Impulsgeber. Wir beantworten Fragen und geben Hilfe, wir sind Ansprechpartner und, nach Wunsch, Spielgefährte.

 

 

 

 

Wasser marsch

Was so ein WurzelZWERG braucht...

 

Auf die richtige Ausstattung kommt es an - deshalb finden Sie hier einige Hinweise dazu, was ihr Kind bei den WurzelZWERGEN braucht. Eine komplette Liste erhalten Sie mit den Anmeldeunterlagen ausgehändigt.

 

Unsere Tipps

 

 

 

Unsere wichtigsten Waldregeln

  • Im Wald sind wir Gäste und verhalten uns entsprechend.
  • Müll wollen wir soweit als möglich vermeiden, und auch immer gleich wieder mit nach Hause nehmen.
  • Die Kinder dürfen sich frei im Wald bewegen, soweit sie uns sehen und hören.
  • Bäume, Pflanzen, Tiere - alles was lebt schützen wir.
  • Wir pflücken Beeren oder sammeln Pilze nur nach Absprache und gemeinsam.
  • Im Wald stecken wir NICHTS in den Mund.
  • Wir achten auf den richtigen Umgang mit Stöcken (wir ziehen sie hinter uns auf dem Boden).
  • Schnitzmesser sind ab dem fünften Geburtstag und nach einer abgelegten Schnitzprüfung erlaubt.
  • Straßen und Wege benutzen wir vorschriftsmäßig, bei Annähern eines Autos bleiben wir am Straßenrand stehen.
  • Auf Holzpolter (gesammeltes Holz auf einem Sammelplatz) zu klettern ist Tabu.
Tippi
Händewaschen

Corona 2020

Auch wir sind von der Corona-Krise betroffen. Unser Waldkindergarten musste wie alle anderen Kindergärten am 16.03.2020 schließen, dabei hatten wir erst zum 01.03.2020 die offizielle Betriebserlaubnis erhalten.

Nichts desto trotz haben wir bisher die Situation gut gemeistert - und das liegt nicht zuletzt auch an den Eltern!

Mitmach-Geschichten über unsere Facebook-Seite und eine Bastelaktion der Eltern mit ihren Kindern im Wald erleichterten uns die lange Zeit.

 

Anfang Mai startete eine Notbetreuung im Waldkindergarten mit drei Kindern.

 

Und endlich dürfen Waldkindergärten seit dem 25.05.2020 wieder offiziell mit allen Kindern öffnen.

 

Herzlichen Dank an unsere Eltern und Kinder, die gemeinsam mit uns die Zeit gemeistert haben und weiter meistern werden!

 

Eure Goldbacher WurzelZWERGE

 

Hier haben wir einen Auszug der Hygienemaßnahmen im Waldkindergarten zusammengefasst.