BannerbildBannerbild
(0170) 8300 818
Link verschicken   Drucken
 

Sommer

Entdecken Sie die schönsten Eindrücke unserer WurzelZWERGE in unserer Bildergalerie.

 

Hier Bildergalerie starten

 

 

 

Vogeleier in unserem Vogelnest
Jetzt sind sie schon geschlüpft
Die Babys wollen haben immer Hunger

Immer wenn ein Vogelbaby größer wird...

Juni/Juli 2020

Ganz oben im Waldkindergarten steht unser WaldWC. Und dort bauen Waldmanu und Sabine ein Regalbrett ein. Darauf kommt eine Kiste mit Toilettenpapier und Feuchttüchern. So haben wir immer alles zur Hand. Doch was ist das?

Kaum hängt das Regal einen Tag - schwuppdiwupp haben sich zwei Vögel ein Nest darauf gebaut! Und weil wir so gut im Beobachten sind, entdecken wir auch gleich, um welche Vögel es sich handelt: es hat sich eine Amsel bei uns niedergelassen. Da wollen wir jetzt die nächste Zeit ganz besonders leise und vorsichtig sein. Wir bekommen die Möglichkeit zu einer wundervollen Beobachtung:

Fast zwei Wochen haben wir die Amselfamilie täglich besucht. Wir haben dem Zwitschern gelauscht und auch zugesehen, wie die Mama und der Papa zum Futter holen ausgeflogen sind. Und dann, eines Morgens ist ein Vogel nach dem anderen aus dem Nest gehüpft und weggeflogen...

Schön, dass ihr bei uns ward und ganz viel Glück ihr lieben Amselkinder - passt gut auf euch auf!

 

 

Kleine Helfer im Wald

Juli 2020

Vor einiger Zeit haben wir bei einer Wanderung einen Ameisenhaufen gefunden. Mitten auf dem Waldboden wuselt und krabbelt es. Wir rufen beim Ameisenschutzverein an, um unseren Fund zu melden und Herr Weiß, der Vorsitzende dieses Vereins sagt uns sofort einen Besuch zu, um sich selbst von unserem Fund zu überzeugen.

Ameisen werden immer seltener und oft sind die Menschen schuld an ihrem Rückzug. Große Waldmaschinen z. B. vernichten das Zuhause der kleinen Tierchen. Dabei sind sie so wichtig: Sie räumen den Wald auf, verbreiten die Samen der Pflanzen, dienen vielen Tieren als Nahrungsquelle, fressen Forstschädlinge, geben in ihrem Bau gerne auch Gästen ein Zuhause und verbessern den Boden im Nestbereich. Deshalb ist der Ameisenschutz auch so notwendig.

 

Es ist am Morgen an einem Tag im Juli - wir holen Herrn Weiß und seinen Freund am Parkplatz ab und wandern zum Ameisenhügel. Und dort erleben wir dann eine Überraschung. Die beiden Männer sehen sich die Ameisen mit einer Lupe ganz genau an, sie nehmen sie sogar in die Hand... und dann passiert es: eine Ameise beißt zu! Ja richtig, sie pinkelt nämlich gar nicht - wie viele Menschen immer meinen - nein, die Ameise beißt, dann spritzt sie die Ameisensäure in die kleine Wunde und das brennt dann immer so. Nach genauem Hinsehen erklären unsere Besucher, dass wir doch tatsächlich das Nest einer echten Waldameise gefunden haben und die ist vom Aussterben bedroht, also ziemlich selten. Da staunen wir nicht schlecht. Und wusstet ihr:

- dass die Königin über 25 Jahre alt werden kann?

- dass die Arbeiterin nur etwa 6 Jahre alt wird?

- dass die Ameisen das Wetter genau vorhersagen können? Achtet mal auf den Bau, wenn die Löcher zu sind, wird es regnen...

- dass ganz unten im Nest immer die winzig kleinen Eier liegen und dann - je größer sie werden - nach oben getragen werden?

- dass der Ameisenlöwe ein ganz schön schlaues Kerlchen ist? Er fängt die Ameisen in einer Art Trichter.

- dass die Ameisen im Winter in eine Kältestarre fallen? Aber im Frühjahr dann wieder wuseln...

 

Interessant, nicht wahr? Dies und noch viel mehr lernen und erleben wir bei uns im Waldkindergarten. Ein herzliches Danke unseren Besuchern für diesen tollen Vormittag.

Die Babys wachsen
Und schon wollen sie fliegen
Ameisen